Bericht 2. Lauf VLN Hohenloher Zeitung

Öhringer Team Dritter auf dem Nürburgring

Motorsport – Beim zweiten Rennen der Nürburgring-Langgstreckenserie waren auch zwei Autos des Teams Extreme Racing aus Öhringen am Start. Eingesetzt wurde diesmal der BMW Z4 M, der von Josef Stengel (Ellwangen) und Uwe Nittel (Adelsmannfelden) pilotiert wurde. Der BMW Z4 wurde von der Stammbesetzung Herwerth/Gusenbauer und Franz-Josef Georges gesteuert.

Bei wechselhaften Wetterbedingungen kam es 13 Minuten vor Schluss nach knapp vier gefahrenen Stunden wegen eines Hagelschauers zum Abbruch. Engel/Nittel wurden in der Klasse V6 als Vierte gewertet. In der V5 machte der Plochinger Werner Gusenbauer, nach dem Training von Position sieben gestartet, gleich ein paar Plätze gut. Er übergab den BMW Z4 als inzwischen Dritter an den Bitzfelder Andreas Herwerth (Bitzfeld). Für diesen galt es, den 3. Platz zu sichern und Abstand zu den Verfolgern herauszufahren. Dies gelang, dann übernahm der Belgier Franz Josef Georges das Steuer. Für ihn war es der erste Einsatz in diesem Fahrzeug, da er in der Saison 2011 noch mit Josef Stengel im BMW M 3 unterwegs war. Er sicherte den dritten Rang ab, bis dann nach 3.40 Stunden der Abbruch erfolgte.

Verteilt auf die verschiedenen Klassen waren 189 Rennautos im Einsatz. Der dritte Lauf auf dem Nürburgring findet in zwei Wochen statt, dann mit drei Fahrzeugen des Öhringer Teams. red

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.