Klassensieg zur Saisonhalbzeit

Weder die große Verzögerung des Starts noch der Wetterumschwung konnten Andreas Herwerth, Werner Gusenbauer und Franz-Josef Georges aus der Ruhe bringen. Souverän verwandelten sie die Pole Position in einen blitzsauberen Start-Ziel-Sieg in der Klasse V5. Auch für Bernd Hähner und Thomas Herbst lief es in der hart umkämpften Klasse V6 zufriedenstellend. Von Position 11 gestartet, fuhr das Duo schlussendlich auf den 9. Rang in der Klasse.

10423659_811592822192336_662117325443578384_n

Schon während des Freitagstests zeigte sich abermals die sehr gute Performance des zu Saisonbeginn nach schwerem Unfall neu aufgebauten BMW 330i. Die Witterungsbedingungen waren gut und alle hofften auf ein trockenes Rennen am Samstag. Zumindest für das morgendliche Zeittraining ging dieser Wunsch noch in Erfüllung! Bei trockenem kühlem Wetter waren schnelle Rundenzeiten möglich, sodass am Ende unser BMW 330i auf Position 1 der Zeitenliste stand! Mit einer Rundenzeit von 9:41.464 Minuten ließen Werner Gusenbauer, Andreas Herwerth und Franz-Josef Georges alle anderen Fahrzeuge der Klasse V5 hinter sich. Thomas Herbst und Bernd Hähner auf dem BMW Z4 M fuhren in der hart umkämpften Klasse V6 auf die 11. Startposition.

Wie in der VLN üblich, sollte der Start pünktlich um 12:00 Uhr erfolgen, allerdings hatte die Rennleitung nach dem Zeittraining alle Hände voll zu tun. So gab es während einer Code60-Phase im Zeittraining, bei der in einem durch doppelt gelb geschwenkte Flaggen gekennzeichneten Streckenbereich nicht schneller als 60km/h gefahren werden darf, mehr als 50(!) Vergehen, die noch vor Rennbeginn geprüft und bestraft werden mussten. Solange dies nicht geschehen war und eine offizielle Liste vorlag, konnte der Start nicht erfolgen. Mittlerweile hatte sich auch das Eifelwetter wieder seinem Ruf angepasst. Es wurde nass und windig.

10317616_891959407486731_3391528667188016554_oMit gut zwei Stunden Verzögerung erfolgte dann der Start schließlich um 14:05 Uhr. Während Gusenbauer/Herwerth/Georges von der Poleposition aus die Startphase problemlos meisterten, schafften Thomas Herbst und Bernd Hähner innerhalb der ersten Stunden den Sprung von Position 11 auf Position 8. Allerdings büßte das Duo im weiteren Rennverlauf eine Position ein, sodass schlussendlich der 9. Gesamtrang in der hart umkämpften Klasse V6 zu Buche stand.

In der Klasse V5 verwaltete das Fahrertrio rund um Teamchef Andreas Herwerth die Führung souverän und gab diese während des kompletten Rennens nicht ab. Mit konstant schnelleren Rundenzeiten als die anderen Teilnehmer wurde schon in der Anfangsphase der Weg zum zweiten Klassensieg der Saison 2014 geebnet. Boxenstopps und Fahrerwechsel verliefen dank unserer eingespielten und zuverlässigen Mannschaft durchweg sehr gut und so wurde der BMW 300i mit Werner Gusenbauer, Andreas Herwerth und Franz-Josef Georges mit über drei Minuten Vorsprung auf die Verfolger in Führung liegend abgewunken. Nach dem harten Rückschlag zu Saisonbeginn ein weiterer Achtungserfolg!

Wir bedanken uns bei allen Helfern und Fans für die tatkräftige Unterstützung und blicken bereits auf das kommende Rennen, welches am 2. August mit dem 37. RCM DMV Grenzlandrennen ansteht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>