VLN Lauf 6 – Extreme Racing erneut erfolgreich

Erneuter Klassensieg in der Langstreckenmeisterschaft krönt das zehnjährige Team-Jubiläum

2014-08-02-IMG_4118Am vergangenen Wochenende ging die Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife mit dem 6. Lauf in die zweite Saisonhälfte. Wie immer war auch das in Öhringen beheimatete Team Extremeracing rund um Teamchef Andreas Herwerth am Start. Seit letztem Jahr setzt Extremeracing in der Serienwagenklasse V5 sehr erfolgreich einen BMW 330i ein. Als vor 10 Jahren in der Garage von Andreas Herwerth die Idee entstand, ein eigenes Rennteam ins Leben zu rufen, war nicht absehbar, wie erfolgreich sich dieses Projekt einmal entwickeln sollte.

In diesem Jahr feiert das Team Extremeracing sein zehnjähriges Jubiläum. Der Wunsch, am 24h Rennen auf dem Nürburgring teilzunehmen, brachte Andreas Herwerth dazu, zusammen mit einigen freiwilligen Helfern einen BMW M3 zum Rennfahrzeug umzubauen. Das erste Rennen bestritt er zusammen mit Werner Gusenbauer und Jaber Al Khalifa am 19. März 2005 in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. Bei starkem Regen war das Ergebnis noch zweitrangig. Die Hauptsache: Der Rennwagen kam unfallfrei durch das Rennen. Der zweite VLN-Lauf des Jahres fiel dem Schnee zum Opfer – die Teilnahme beim 24h Rennen klappte aber trotzdem und das Team rund um Herwerth erreichte den zweiten Platz in der Klasse.

2014-08-02-IMG_3971Von da an bestritt man fast alle Rennen der VLN Langstreckenmeisterschaft und gehört 10 Jahre später zu den festen Größen unter den Privatteams in der VLN. Unzählige Klassensiege in der Langstreckenmeisterschaft als auch beim 24h Rennen sprechen für sich. Nach rund 60.000km Nordschleife war der BMW M3 in die Jahre gekommen und man entschied sich dazu, einen BMW Z4 für die Langstreckenmeisterschaft aufzubauen. In den Jahren 2011 und 2012 kämpften die Stammpiloten Herwerth/Gusenbauer regelmäßig um die vorderen Plätze in der Klasse. Mitte 2013 wurde der BMW 330i dann zum ersten Mal eingesetzt und die Erfolgsserie fortgeführt.

2014-08-02-IMG_4010Auch beim vergangenen Rennen lief für das Öhringer Team wieder alles nach Plan. Während des freien Trainings am Freitagabend wurde die Fahrwerksabstimmung des Rennfahrzeugs weiter optimiert, um die Stabilität beim Anbremsen vor Kurven zu verbessern. Nach erfolgter Anpassung der Fahrwerksgeometrie zeigte sich Teamchef Andreas Herwerth sehr zufrieden. Auch am nächsten Morgen im Zeittraining lief es für die Öhringer Mannschaft rund um das Fahrertrio Gusenbauer/Herwerth/Georges hervorragend. Der gebürtige Österreicher Werner Gusenbauer, der als Fahrinstruktor tätig ist, fand eine Runde ohne viel Verkehr auf der Strecke und fuhr mit einer Rundenzeit von 9:39,317 Minuten die Poleposition in der Serienwagenklasse V5 heraus. So startete Gusenbauer mit dem in den Farben des Sponsors BTI lackierten BMW 330i als Führender in der Klasse V5 in das 4 Stunden dauernde Rennen. Gleich zu Beginn konnte er einige Konkurrenten aus anderen Klassen hinter sich lassen und brachte das Rennfahrzeug souverän durch die schwierige Startphase. Nach gut einem Drittel der Renndistanz lag Extremeracing beim ersten Fahrerwechsel unverändert in Führung. Werner Gusenbauer übergab den BMW 330i an Teamchef Andreas Herwerh. Gleichzeitig wurde nachgetankt und die Reifen gewechselt.

2014-08-02-IMG_4214Dank des durchweg trockenen Wetters am Wochenende wurden zu jeder Zeit profillose Reifen, sogenannte Slicks gefahren, was die Aufgabe der routinierten Boxenmannschaft dank vorhersehbarer Boxenstopps deutlich vereinfacht. Bei wechselhaftem Wetter mit Regenschauern sind durchaus auch außerplanmäßige Stopps notwendig um den Bedingungen auf der Strecke zu jeder Zeit gerecht zu werden. Nach erfolgtem Fahrerwechsel lag der BTI BMW 330i mit Andreas Herwerth am Steuer weiterhin in Führung. Auch Franz-Josef Georges(Belgien), der für die anstehende Schlussphase das Fahrzeug von Herwerth übernahm, verwaltete den Vorsprung und konnte die Führung bis zur schwarz weiß karierten Flagge halten – der dritte Klassensieg für das Team Extreme Racing in der laufenden Saison der Langstreckenmeisterschaft.

2014-08-02-IMG_4218In zwei Wochen steht mit dem Opel 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen der Saisonhöhepunkt der Langstreckenmeisterschaft an. „Auch beim nächsten Rennen werden wir dank unserer zuverlässig arbeitenden Mannschaft wieder ganz vorne mit dabei sein“, zeigt sich Teamchef Herwerth zuversichtlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.